Empor I - Irxleben II 3:3

Geschrieben von Rüdiger Petrasch am . Veröffentlicht in Der Verein

Empor läßt Punkte liegen

Eigentlich begann das Spiel der Blau-Weißen nach dem Geschmack der Zuschauer. Bereits der erste Angriff wurde erfolgreich genutzt. Einen langen Ball von Daniel Wallborn verwertete Christopher Ebert zur 1:0 Führung.                                                    

Wer nun dachte das muntere Tore schießen geht weiter sah sich getäuscht. Die Empor Akteure ließen eine Chance nach der Nächsten liegen, scheiterten an Latte, Pfosten oder am Keeper. Es war zum Haare raufen, das Ding wollte nicht rein. So sehr sich Feldheim, Ebert und Wallborn mühten. Es kam was kommen musste. Der Gast, der nur auf Konter setzte, setzte in der 27.min zum Konter an und kam durch Sven Küster zum Ausgleich. Empor rackerte weiter, jedoch klebte das Schusspech an den Stiefeln. Im zweiten Abschnitt das gleiche Spiel. Das Runde wollte nicht ins Eckige und erneut bestrafte Sven Küster eine Unachtsamkeit in der Abwehr, der Gast führte 2:1. Es sollte noch schlimmer kommen. Als ein Irxleber Spieler schauspielreif im Empor Strafraum zu Fall kam entschied der Unparteiische auf Strafstoß und zeigte Empor Keepher Dany Hinze den roten Karton. Eine glatte Fehlentscheidung. Wäre der Unparteiische auf Ballhöhe gewesen, so hätte er sich diese Entscheidung sparen können. Aber leider war er es nicht. So erhöhte Martin Dauer vom Punkt auf 1:3.

Empor, nun in Unterzahl, blies zur bedingungslosen Offensive. Spielertrainer Michael Feldheim köpfte in der 68.min zum 2:3 ein. Und weiter ging es nur noch nach vorn. In der 77.min wird Gino Hellrung im Irxleber Strafraum von den Beinen geholt. Empor Torjäger Oliver Feldheim tritt vom Punkt an. Beim Anlauf bewegt sich Gäste Keeper Krebs 3 Meter aus seinem Tor nach vorn und irritiert den Schützen. Das Leder geht am Tor vorbei. Der Keeper sieht zur Überraschung den roten Karton. Angeblich hat er den Unparteiischen beleidigt. Und der war in seiner Ehre gekränkt. Wer nun dachte der Strafstoß wird wiederholt sah sich getäuscht – Abstoß vom Irxleber Gehäuse. Also wurde nicht das vorzeitige Herauslaufen bestraft sondern die angebliche Geste. Die Befragung des Assistenten durch den Unparteiischen war eigentlich nicht nötig.

Empor ging weiter ab und kam in der 90.min zum vielumjubelten Ausgleich durch Torjäger Feldheim. Wer nun auf eine längere Nachspielzeit und den Siegtreffer hoffte sah sich getäuscht. 3 min hielt der Unparteiische für angemessen- die Aktionen der Platzverweise und Elfmeter dauerten schon 6 min, 6 Tore und 3 Auswechselungen. Mindestens 10 min wären drin gewesen. Aber wie so oft – wenn es eng wird beendet man das Spiel.

Somit hat Empor die Tabellenspitze wieder eingebüßt und kann von allein nicht mehr Meister werden. Trotzdem Hut ab vor dem Team – nach Rückstand Moral bewisen!!!

SV Irxleben II: Krebs, Schulze, Pless, J.Ulrich, Rempel, Hoheisel, Dauer, Küster, M.Ulrich, Worlich, Zornemann (60.min Linke)

Empor Wanzleben: Hinze, Weidling, M.Feldheim, Hellrung, Pinkernelle(80.min Dada), Wiegel, Elling, K. Liehr, O.Feldheim, Wallborn(46.min Neuendorf), Ebert

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Norman Schmelzer (Haldensleben)

Tore: 1:0 Christopher Ebert ( 3.min)

1:1;1:2 Sven Küster (27.;49.min)

1:3 Martin Dauer (58.min Foulstrafstoß)

2:3 Michael Feldheim (68.min)

3:3 Oliver Feldheim (90.min)

Vorkommnisse: 56.min Feldverweis Dany Hinze(WZL)

80.min Feldverweis Tino Krebs(Irxleben II)