Leonard Köchli wird 2 x Landesmeister und springt DM-Norm

Geschrieben von Neundorf am . Veröffentlicht in Der Verein

Bei idealen äußeren Bedingungen fanden am Wochenende die Landesmeisterschaften der Leichtathleten statt. Mit Leonard Köchli, Moritz Schulz und Linus Köchli hatten sich auch drei Sportler aus unserem Verein qualifiziert.

Dabei gelang es Leonard den Titel sowohl im 

P1010518Weitsprung mit 6,43m als auch im Dreisprung zu erringen.  Mit seiner Siegesweite von 13,26m gelang es ihm die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm zu übertreffen. Herzlichen Glückwunsch!

 Linus Köchli  wurde mit 1,56m Zweiter im Hochsprung und Moritz Schulz erreichte im Kugelstoßen und Diskuswerfen jeweils den Endkampf.

Bei idealen äußeren Bedingungen ermittelten am Wochenende die besten Leichtathleten ihre Landesmeister.
Über 500 Sportler aus 33 Vereinen kamen ins Haldenslebener Waldstadion, wo sie beste Bedingungen für ihre Wettkämpfe vorfanden.
Vom SV Blau Weiß Wanzleben hatten sich Leonard Köchli, Moritz Schulz, beide AK U18, und Linus Köchli qualifiziert.
Dabei war die Ausgangslage doch recht unterschiedlich, während Leonard und Linus aufgrund ihrer Vorleistungen berechtigte Medaillenhoffungen hatten, ging es für Moritz darum, mit guten Leistungen in den Endkampf einzuziehen.
Für Leonard Köchli hatte diese Meisterschaft noch eine besondere Bedeutung, denn es war seine letzte Chance die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm zu erfüllen. Nachdem er vor 3 Wochen nur am unzulässigen Rückwind gescheitert war, erhöhte Leonard weiter seinen Trainingsumfang, um sein großes Ziel zu erreichen.
Am Samstag stand aber erst mal der Weitsprung auf dem Programm. In dieser Saison hatte Leonard die 6-Metermarke sicher im Griff, und nach den ersten drei Versuchen stand er als Führender mit 6,25m zu Buche. Im 4. Durchgang gelang ihm eine Steigerung auf 6,43m. Dies konnte keiner seiner Konkurrenten mehr überbieten. Dieser Sieg gab ihm auch Zuversicht für den Dreisprung am nächsten Tag.
Diesen Wettbewerb eröffnete Leonard mit 13,07m und gleich beim nächsten Anlauf wurde die ersehnte Norm mit 13,20 auf den Zentimeter genau geknackt. Nochein Blick auf den Weitenmesser, 1,5 m/s, und der Jubel konnte losgehen, und im 5. Versuch steigerte er sich noch auf 13,26. Damit war auch die Doppelmeisterschaft gesichert. Für Ulm wünschen wir Leonard viel Erfolg.
Linus Köchli (AK 13 ) hatte für den Hochsprung gemeldet. Auch er hatte im Vorfeld der Meisterschaften mit tollen Ergebnissen aufhorchen lassen, und wollte bei der Vergabe der Medaillen ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Bei 1,35m nahm er den Wettkampf auf und überquerte bis 1,50m alle Höhen im ersten Versuch. Die nächsten Höhen von 1,53m und 1,56m bewältigte Linus jeweils beim 2. Anlauf und lag auf Grund der Fehlversuchsregel in Führung. Als 1,59m auflagen, was für Linus neue persönliche Bestleistung bedeutet hätte, übersprang sein einzig verbliebener Mitkonkurrent diese Höhe gleich im 1. Versuch. Dadurch etwas verunsichert stellten sich bei Linus unerwartete technische Probleme ein, sodass er leider ausschied. Aber auch mit dem Gewinn der Silbermedaille konnte er sehr zufrieden sein.
Moritz Schulz musste sich in einem sehr leistungsstarken Feld bewähren, denn in den Stoß- und Wurfdisziplinen sind die Leistungszentren aus Halle und Magdeburg führend im gesamtdeutschen Bereich. Besonders mit seiner neuen Bestleistung im Diskuswerfen von 36,38m und Platz 7 konnte er sehr zufrieden sein. Im Kugelstoßen belegte er ebenfalls Platz 7.