Catharina überquert 1,70m

Geschrieben von Neundorf am . Veröffentlicht in Beiträge

Leichtathleten in Wolmirstedt und Quedlinburg erfolgreich

Sehr erfolgreich kehrten die Leichtathleten des SV Blau Weiß Wanzleben von den Bahnabschlusssportfesten in Wolmirstedt und Quedlinburg zurück. Dabei standen nicht nur alle 9 Starter auf dem Treppchen, sondern sie erreichten auch beachtliche Ergebnisse.

An der Spitze steht die neue Bestleistung von Catharina Bartsch ( AK 15 ) im Hochsprung.

Spätsommerfest in Wolmirstedt

Geschrieben von one am . Veröffentlicht in Beiträge

19 Medaillen in Wolmirstedt
wolmirstedt Sehr erfolgreich kehrten die Leichtathleten unseres Vereins vom Spätsommerfest in Wolmirstedt zurück. Dabei standen alle 9 Starter auf dem Treppchen.
Obwohl die äußeren Bedingungen durch die Regenfälle nicht ganz optimal waren, gab es doch eine Reihe sehr guter Leistungen. Dazu gehörten die Siegerleistungen von Alexander Baier ( AK 11 ) und Leonard Köchli ( AK 14 ) im Weitsprung, die 4,22m bzw. 5,20m sprangen. Beide kamen noch zu einer weiteren Goldmedaille.

Catharina Bartsch bei den Deutschen Meisterschaften in Köln

Geschrieben von Neundorf am . Veröffentlicht in Beiträge

Catharina krönte am Wochenende ihre bisher erfolgreichste Saison mit vorderen Plätzen bei den Deutschen Meisterschaften der U 16 in Köln.

Die Landesmeisterin im Hochsprung übersprang diesmal 1,65m und belegte einen ausgezeichneten 5. Platz.

Im Dreisprung, wo sie vor 4 Wochen Mitteldeutsche Meisterin geworden war, kam sie mit 10,56m auf den 6. Rang.

Zu diesen beiden tollen Platzierungen gratulieren wir ganz herzlich! 

Zum 6. Mal im Wanzleber Bördestadion der Weitsprung-Cup

Geschrieben von one am . Veröffentlicht in Beiträge

P1020449Am 10. Juli fand bereits zum 6. Mal im Wanzleber Bördestadion der Weitsprung-Cup statt. Zu diesem Einladungswettkampf hatten sich in diesem Jahr 30 Springer vom TSV Hadmersleben, der GS " An der Burg" Wanzleben und vom gastgebenden SV Blau Weiß Wanzleben eingefunden.
Leider sorgte das regnerische Wetter im Vorfeld für erhöhte Anstrengungen der Organisatoren, um eine wettkampffähige Anlage herzustellen. Der ungeeignete, weil lehmhaltige Sand, ließ das Wasser nur langsam abfließen und verdichtete sich bei den Sprüngen immer wieder sehr schnell. Dadurch stand die Veranstaltung im Grenzbereich der Durchführbarkeit. Zusätzlich sorgten Schauer während des Ablaufes für Unterbrechungen. Den unermüdlich arbeitenden Kampfrichtern ist es zu danken, dass alles gut zu Ende gebracht werden konnte. Man muss aber auch sagen, dass die Aktiven sich den Bedingungen gestellt haben und alle verletzungsfrei den Wettkampf beendet haben.